Philosophieren mit Kita-Kindern

Philosophieren mit Kita-Kindern

Geht es um die Grundfragen der menschlichen Existenz, landet man schnell beim Thema Philosophie. Manch einer
mag dabei an Sokrates denken, ein anderer verbindet damit vielleicht anstrengende Gedankenspiele. Doch die wohl wenigsten bringen Philosophie spontan mit Kindern in Verbindung. Deshalb erscheint es umso interessanter, sich diesem Thema gezielt mit einer Kita-Gruppe zu nähern. Über philosophische Fragen wie „Existieren Farben nur im Kopf?“, „Wie schwarz ist die Nacht?“ oder „Was passiert nach dem Tod?“ regt man die Kinder nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Sprechen und Diskutieren an. Das Entscheidende dabei ist: Wer vom Kind aus denkt, der muss das Kind beobachten und seine Interessen und Bedürfnisse nach Wissen und Begreifen erkennen. Das Kind stellt Fragen, es be- obachtet, bildet Ansichten und Meinungen und entwickelt eigene Erklärungen und Theorien. (1) Diese Lerneinheit liefert praktische Anleitungen zum Philosophieren mit Kindern und zeigt auf, wie bildend und erkenntnisreich die Beschäftigung mit philosophischen Fragen sein kann. Eine Bereicherung auch für die Erzieherinnen: Wer mit Kindern philosophische Fragen ergründet, wird die Welt durch ihre Augen sehen.

Scroll to Top