Sinnhafte Sprachvermittlung in der Kita

Sinnhafte Sprachvermittlung in der Kita

Zu einer gelungenen Kommunikation gehört viel mehr, als nur dieselbe Sprache zu sprechen. Viele Signale werden auf der nicht-sprachlichen Ebene ausgetauscht. Ein Beispiel: Sagt Anton mit einem Lächeln „Ich liebe Schokolade“, wird jeder andere verstehen: Anton liebt Schokolade. Was aber, wenn Anton mit einem grimmigen Gesicht, hochgezogenen Schultern und tiefer Stimme sagt: „Ich liebe Schokolade“? Lügt er, meint er seine Aussage ironisch oder liebt er Schokolade vielleicht doch? Ein und derselbe Satz kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden und es gibt unzählige Gründe, warum Kommunikation in manchen Situationen schiefläuft.

Doch was macht eine gute und gelingende Kommunikation überhaupt aus? Und wie kann sie im Kita-Alltag so angewendet werden, dass Gespräche mit Kindern, Kolleginnen und Eltern sowie Teambesprechungen wertschätzend und doch klar verständlich sind? Gibt es bestimmte Methoden oder Schritte, die man beachten sollte, um für eine gute und vorbildliche Gesprächsqualität zu sorgen? Diesen und anderen Fragen geht diese Fortbildungseinheit auf den Grund.

Scroll to Top